Reisetagebuch

 

06-10-2005 Brisbane
Die Planung war nahezu perfekt, doch aeussere Umstaende haben den Plan dann zunichte gemacht. In einer halben Stunde war ich vom Hostel beim Campervan Rental. Und dort bin ich erst nach ueber zwei Stunden rausgegangen. Na gut, ich habe ja auch was bekommen; aber die, die nur Ihren Van abgeben wolllten und auch zwei Stunden warten mussten, waren bestimmt ziemlich angepisst. Egal, den Van hatte ich nun und jetzt ging es los zum grossen Shopping. Einfach wild durch Brisbane gefahren und dabei vielleicht die groesste Mall angesteuert. Ja, mal kommt man ohne Planung und mit Zufall schneller ans Ziel als andersrum. Anschliessend noch die Klamotten vom Backpacker abgeholt und zu Gary gefahren, um die Laundry zu machen.
Heute abend wird dann erst einmal Frewell im Backpacker gefeiert. Wo genau kann man sich ja denken.

 

06-09-2005 Brisbane
Heute ist mal nun wirklich nicht viel vorgefallen. Irgendwie wirft die Reise ihre Schatten voraus. Habe alle moeglichen Besorgungen in der Stadt bezueglich Reisevorbereitung gemacht, Film zur Entwicklung gebracht und bei STA bezueglich meiner Reise nachgefragt (noch keine Antwort).
Ansonsten: keine Eintragungen

 

06-08-2005 Brisbane
Erst einmal richtig lange ausgeschlafen. Damit habe ich das Schlafdefizit, welches durch Matt entstanden ist, wohl endgueltig ausgeglichen. Anschliessend noch bis 2.30 pm auf dem Sonnendach relaxt. Da Helen sich sick fuehlte (merkwuerdigerweise war Sie abends wieder in der Bar und hat geraucht und ...), bin ich zum Hairdresser. Ohne Termin $17, quiet OK.
Abends habe ich mich noch mit Markus getroffen; er ist surfen in der Uni und ich bin ins Gym. Wollte auch mal die 2.000m rudern. Lief ganz gut Zeit: Sevel Eleven (7:11), was den vierten Platz in der ewigen Bestenliste der Uni bedeutet. Es waere sogar der zweite Platz drin gewesen; da ich aber vorher beim Friseur war musste ich mich wegen der losen Haare immer kratzen, das hat dann doch ein paar Sekunden gekostet. Aber ich klage nicht. Anschliessend wollten wir in Southbank das zweite State of Origin Game anschauen (Markus wollte nachkommen). Doch irgendwie fand das Spiel gar nicht statt. Naechste Woche wohl erst. Unverrichteter Dinge zurueck ins Hostel und die DownUnder-Bar. Dort gab es einen Pool Kontest. Man spielt gegen jemanden am anderen Tisch. Wer zuerst alle Kugeln versenkt hat, hat gewonnen. Habe leider mit meinem ersten richtigen Stoss die schwarze Kugel versenkt; Shit happens; bad Luck.

 

06-07-2005 Brisbane
Heute letzter Arbeitstag!!! Demensprechend motiviert war ich auch (ehrlich). Erst zwei Stunden Luggage Room und dann zwei Stunden Driving. Aber so busy war es gar nicht. Echt ein angenehmer letzter Arbeitstag. Und vor allem, waehrend der Arbeitszeit habe ich noch von Gary die Nachricht bekommen, dass meine Kamera endlich da ist; nach vier Wochen. Anschliessend zu STA-Travel, damit Sie mir nach meinem Australien-Aufenthalt noch ein paar Tage Thailand (Kosamui) buchen. Doch das gestaltet sich leider alles andere als easy. Keine freien Fluege mehr nach Bangkok (Auf dem Hinflug war doch alles frei). Jetzt versucht Sie, in den naechsten drei Tagen was fuer mich zu arrangieren. Sehr optimistisch bin ich dabei jedoch nicht. Aber wenigstens war das Kamera abholen bei Gary erfolgreicher. Auf dem Rueckweg habe ich dann die ersten Night-Shots von Brissie getaetigt. Photos werden nachgereicht.

 

06-06-2005 Brisbane
Heute war Kultur angesagt.Und es ist Montag. In Deutschland waeren erst einmal alle Museen geschlossen gewesen. Hier sind sie nicht nur offen, sondern auch noch umsonst. Wir wollten eigentlich ins Art Museum; irgendwie sind wir dann aber im Queensland Museum gelandet. Und das war unser Glueck. Das Museum war naemlich ziemlich interessant und gut gestaltet. Als wir anschliessend dann noch im Art Museum waren, haben wir es nicht mehr lange ausgehalten. Rueckweg ueber Southbank, inklusive eines Sonnenbades, und Botanischer Garten zurueck zum Hostel. Abends Aero Boxing im Gym mit Markus. Ich hatte so viel Aggressivitaet in mir, dass ich erst einmal den Sandsack von der decke geschlagen habe. Unser anschliessender Versuch, MP3-Songs aus dem Internet in einem dementsprechenden 'Cafe' herunterzuladen schlug fehl. Darueber troestet mal wieder das gute tasmanische Bier hinweg.

 

06-05-2005 Brisbane
Endlich mal ein ruhiger Sonntag. So wie es sein soll. Ein bisschen Stadtbummel. Geil, wenn auch Sonntags alles offen ist - das Sonntag ist, merkt man dann auch gar nicht so sehr wie in Deutschland. Danach ein bisschen Internet und Sport. Bin zu Gary gejoggt, um dort anschliessend ein Barbeceu zu haben. Kurzfristig sind dann noch die Maedels dazugestossen, und wir haben einen netten Pokerabend (kein Strippoker) mit Grillen und Tasmanischem Bier gehabt. Ich will hier nicht mehr weg!
 

06-04-2005 Brisbane

     

Samstag morgen erst einmal Shopping gegangen. Coyote Ugly fuer $ 9.99 gekauft. Hi Matt, auch wenn Du es nicht verstehen kannst, fuer den Preis kann man schon mal eine DVD kaufen. Als ich nach Hause kam, habe ich noch die zwei deutschen Maedels getroffen und wir haben uns auf dem Dachgarten verabredet. Auf einmal drehte sich ein Typ um und sagte auf deutsch: Och ist das schoen, ein paar Deutsche: ich habe seit 13 Monaten keine Deutschen mehr getroffen. Darauf konnte ich nur antworten: Dann lauf doch mal durchs Hostel, dann denkst Du, du bist in ner deutschen Kolonie. Wie sich aber dann heraustellte, hatte er ein permanentes Visum fuer Australien und arbeitete irgendwo im Outback. Er hat uns echt krasse Geschichten erzaehlt. Hier nur einmal die Facts zu seiner Person: so auf die vierzig zugehend, geschieden, 12 jaehrige Tochter in Deutschland, mittlerweile schwul und mit seinem Freund dauerhaft nach Australien ausgewandert. Das dabei ein paar krasse Geschichten herausspringen koennt Ihr Euch ja denken. Mit Ihm haben wir erst einmal fast die ganze Flasche Jim Beam getrunken. Ich denke, das war der richtige Anlass dafuer. Danach ging das Gelage mit Vodka in unserem Zimmer weiter. Nach dem 'Vorgluehen' dann in die Down Under Bar. Es war Samstag. Dirty Dancing Contest. Mit dem Film hatte das gar nichts mehr zu tun. Mit dirty dafuer umso mehr. Ich versuche immernoch zweifelhaft an die Bilder ranzukommen. Sowas habe ich noch nicht gesehen. Das die nachher auf der Empore ueberhaupt noch was anhatten grenzte an ein Wunder. Ich sage nur: There is only one place to be in Bisbane!

 

06-03-2005 Brisbane

Mir faellt es echt gerade schwer Revue zu passieren was am heutigen Tag vorgefallen ist: because i'm a little bit pissed. Aber ich glaube, heute ist gar nicht so viel vorgefallen. Erst einmal die Israelis verabschiedet, dann Botanical Garden und QUT. Also alles ganz ruhig. Abends mit den Girls in unserem Zimmer indisches Essen bestellt und 'The Guru' (Movie ueber einen Inder) on TV gesehen. Aber ohne das viele Bier haette ich den Film nicht ausgehalten. Das letz Bier gabs dann in der Down Under Bar.

06-02-2005 Brisbane

      
Der letzte Abend hat dann doch noch so einiges gebracht. Hatte eigentlich gedacht, dass ich mal frueh zu Bett gehen kann; es sollte ganz anders kommen. Noch mal emails gecheckt und ein bisschen Zeitung gelesen. Dabei Markus aus Deutschland getroffen, der sich wiederum schon mit zwei Israelies, die ich am Vortag gefahren habe, verabredet hatte. Also ab in die Bar bis 3.00 am und danach Eierbacken, genauer gesagt Pan Cakes. Um 5.30 am dann ins Bett, um um 10.00 am wieder aufzustehen. Restliche Pan Cakes aufgewaermt und ab mit der Ferry, Markus, den zwei Israelies und den zwei wiedergekommenen deutschen Maedels. Ziel: University of Queensland, dort haben wir uns ein kostenloses klassisches Konzert angehoert.
Am Abend dann zum letzten Mal Handball (ich mit den Maedels gegen das U18 Boys-Team). Die anderen hatten schon fuer ein Barbecue auf dem Dach des Palace eingekauft, und das hatte es in sich. Mal wieder richtig satt essen; mit allem was dazu gehoert. Der anschliessende Ausflug ins Valley blieb ohne Erfolg. Kein Einlass mehr zu dieser spaeten Stunde. So erfolgte der Ausklang des Abends mal wieder in der DU-Bar.
 


06-01-2005 Brisbane
Matt verabschiedete sich so gegen 7.00 am nach Sydney. Das hiess fuer mich erst einmal Erholung. Der hat ja ein ganz schoenes Tempo hingelegt. Wenn er das lesen sollte, muss er bestimmt schmunzeln; Quiet Time war fuer ihn ein Fremdwort.
Habe dann meine Fraser und Whitesundays Tour gebucht. Nur mit dem Bezahlen hats nicht so ganz geklappt. Probleme mit der Kreditkarte. Anschliessend in die QUT und die Homepage upgedated. Habe dort auch noch eine Magnetkarte zum Drucken gekauft. Jetzt bin ich echt gut ausgestattet. Die Uni ist echt top ausgeruestet.
Zweiter Versuch mit der Kreditkarte. Auch fehlgeschlagen. Dafuer sind ein paar deutsche Maedels, die vor zwei Wochen schon einmal hier waren wieder eingetroffen. Der Palace kriegt sie alle.
Einkaufen gegangen und nun mal sehen was der Abend noch so bringt.
 


05-31-2005 Brisbane
Arbeiten Teil II fuer diese Woche. Acht Stunden Bus fahren am Stueck. Vielleicht kann ich die Leiden unserer Busfahrer nun so langsam ein wenig verstehen. Habe danach noch MP3-CDs fuer meine Reise an Matts Laptop gebrannt, sowie die Photos und Videos von seiner Kamera gesichert.
Habe dann Spaghettis Teil II fuer uns gemacht, da Matt noch den Van von Gary abholen musste. Also Essen, zwei Vodka Red Bull und Farewell feiern in der DU-Bar.
 


05-30-2005 Brisbane

Das Wahnsinns-Wochenende war vorbei. Arbeiten war wieder angesagt. Heute erst einmal 2 Stunden Luggage Room und danach 4 hours Driving.
Anschliessend 3 Stunden in der QUT nach Digitalkameras gesucht (Internet). Danach die Waesche gemacht. Bei 25 Grad Aussentemperatur liefen zwei Trockner und ich war gleichzeitig noch am Buegeln. Ne echt schweisstreibende Angelegenheit. Matt war den ganzen Tag in der Uni; aber irgendwie nicht wirklich am studieren :). Habe seinen Laptop bekommen und konnte so die Bilder von meinem Handy runterladen. Zum Einstellen ins Internet bin ich aber nicht mehr gekommen, da sie uns aus der Uni geworfen haben.
Spaghetti Teil I, in die Downunder Bar und dann ins Bett.

 

05-27-2005 bis 05-29-2005 North Stradbroke Island

Nachdem ich in den letzten Tagen so viel geschrieben habe, will ich nun einmal die Bilder sprechen lassen. Auch ohne Kommentare sprechen die Bilder fuer sich. North Stradbroke Island liegt oestlich von Brisbane und ist der Kueste vorgelagert.

Sonntag:

       

     

 

Samstag:

       

       

 

Freitag:

     

   

 

05-26-2005 Brisbane

   

Heute mal wirklich ausgeschlafen. Ohne Wecker. Haben die Dachterasse entdeckt. Wahnsinn. Blick durch zwischen den Hochhaesern und Sonne satt bis 2.30 pm. Habe zum ersten Mal die Sonnencreme ausgepackt. Heute war also mehr oder wenieger Relaxing angesagt. Fuer morgen haben wir geplant uebers Wochenende nach North Stradbroke Island zu fahren. Dies ist eine vorgelagerte Insel von Brisbane. Wir bekommen den Van von Matts Freund. Nachmittags noch Fluege von Alice zurueck nach Brissie gebucht und dann zum Handball. Tat mal wieder gut. Habe danach einen Lift zu Gary bekommen, um meine restlichen Sachen abzuholen. Dort habe ich mich erst einmal richtig satt gegesen (3 Portionen). Anschliessend noch kurz ins Melbourne (Bar) und nach Hause, um fit zu sein fuers Wochenende.

 

 

05-25-2005 Brisbane

 

Erst einmal ausschlafen. Das heisst hier ungefaer fuenf Stunden. Zum einen war ich noch fertig vom gestriegen Tag und zum anderen lag ein weiterer langer Tag vor mir. Es fing erst ganz ruhig an und sollte sich dann erheblich steiger.

Also erst einmal Waesche gewaschen (war echt mal noetig), dann surfen in der QUT und anschliessend einkaufen.

Doch dann sollte es losgehen. Kurz noch einmal in Southbank, einer kuenstlichen Parkanlage mit Strand, vorbeigeschaut; anschliessend Barbecue bei Matts schwulem frueheren Mitbewohner. Best Barbecue ever. Viel gegessen und noch mehr getrunken (VB). Dabei haben wir das Interstate Rugby-Match zwischen Queensland und New South Wales angeschaut. Die Nation stand Kopf. Danach ging die Party in der Stadt weiter. Fuer uns ging es mal wieder in der Downunder-Bar bis 3.00 am weiter. Dort haben wir dann noch ein paar Norweger/inner getroffen, die ich am Vortag gefahren habe. Sie wollten unbedingt mit uns Championsleague schauen. Also von 4.45 am bis 7.30 am in Queen Street Mall verbracht. Wahnsinn: Stimmung und Spiel. Bin nach den 1:0 fuer Mailand eingeschlafen und erst zur zweiten Halbzeit wieder aufgewacht (Spielstand 3:0). Danach war ich wieder hellwach: What a Game!!!

 

05-24-2005 Brisbane
What a day. Morgens um halb acht das O.K. aus Deutschland erhalten. Das heisst jetzt, schnell erst einmal den Campervan mieten. Da ich mit Kreditkarte bezahlen wollte, entschied ich mich kurzfristig mit dem Bike dorthin zu fahren. Konnte eh nicht mehr schlafen. Also rauf aufs Rad und eine Stunde am Brisbane River langgefahren. War nicht nur anstrengend, sondern auch echt herrlich. Haette mal ein paar Photos machen sollen; aber ich stand unter Zeitdruck. Mit der Buchung ging auch alles in Ordnung - habe noch einmal einen Blick in den Campervan geworfen und dann wieder eine Stunde zurueck.
Eight hours of stupid driving.
Dachach noch mit der Heimat telefoniert. Von dort gab es keine guten Nachrichten; aber das gehoert jetzt nicht hier rein. Werde mich jetzt noch um Fluege von Alice nach Brissie kuemmern und den Tag dann ausklingen lassen.
 


05-23-2005 Brisbane
Get up early. Erst Luggage Room und dann noch vier Stunden fahren. Luggage Room war ganz schön stressig, da irgendwie alle zwischen 9.00 am und 11.00 am ihr Gepäck abgeben wolten. Die vier Stunden Van fahren danach waren dagegen richtig entspannend, obwohl wir einen neuen Bus mit Gangschaltung hatten. Den alten haben wir wohl irgendwie gecrasht :)
Anschließend zu Matt in die Uni. Gym inklusiv Boxkurs stand auf dem Programm (AERO BOXIG). Man läuft dort durch einen Parcour (u.a. einige Sandsäcke). Danach wußte ich auch was ich getan hatte. Also blieb zum Ausklang des Abends nur noch das Bett und einige Folgen Sex & the City auf Matts Laptop.
 

 

05-22-2005 Brisbane

       
Heute gab es 5 Stunden Schlaf. Ein guter Durchschnittswert. Dann startete der Power-Sonntag. Matt konnte den Van von seinem Gay-Friend Tobi abholen. Es gab nur zwei Probleme: 1. Schluessel und Wagen befanden sich an unterschiedlichen Positionen 2., das war auch der Grund fuer Punkt1, sprang der Van nicht an. Wir wollten es trotzdem wagen mit dem Wagen. So, go for a run. Also erst eine halbe Stunde um den Schluessel zu holen und dann noch einmal eine halbe Stunde, um damit zum Van zu gelangen. Und er sprang tatsaechlich nicht an. Batterie. Und nun kam wieder so eine Begegnung der dritten Art. Bevor wir uns ueberhaupt eine Loesung ueberlegen konnten, hatte uns auch schon ein netter Brissi gefragt, ob er uns nicht Sarthilfe geben kann. Gesagt, getan. Und dann noch das; er hatte zufaellig noch eine alte Batterie dabei, die er nicht mehr brauchte und uns schenkte. Mit dieser Batterie konnten wir den Van dann auch immer wieder starten, da die alte Batterie im Ar... war.
Und nun auf zu unserem eigentlichen Vorhaben heute, dem Mount Cooper, einem Berg vor Brisbane, von dem man einen wahnsinns Blick auf die Stadt, das bergige Hinterland sowie den Ozean hat. Great. Und dies einschliesslich Sonnenuntergang. Dies hatte uns dann so begeistert, das wir als Verkehshinderniss fast noch einen dicken Unfall produziert haetten.
Anschliesend noch Einkauf und ein fettes Barbecau bei Gary. So koennen Sonntage doch gerne aussehen.
 


05-21-2005 Brisbane

       
Endlich Wochenende. Ausschlafen bis Mittags. Das hat der Koerper nach der Woche dann irgendwie gebraucht. Kennen das Palace Team jetzt schon so gut, dass auch mal Internet for free drin ist. Daher geht es mit den Berichten erst einmal weiter. Ich hoffe ihr seid nicht schon ganz genervt. Erst einmal wollte ich drei Dinge erledigen: Geld abholen, Kontaktlinsen kaufen und meine Prepaid-Karte aufladen. Prepaid-Karte hat funktioniert, die PIN fuer die Bankkarte war auf der Sim Karte gespeichert, die bei Gary liegt und fuer die Kontaktlinsen braucht man eine Verordnung vom Arzt oder man macht fuer $50 einen Test beim Optiker. Das habe ich dann erst einmal gelassen.
Die Abendveranstaltung war dann Footie in the Gabba, was soviel heisst wie Australien Rules Football im Cricket Stadion. Brisbane, als ehemaliger Champion war wohl ein bisschen ueberheblich und hat das Spiel in der Endphase verloren. Das Spiel war aber nicht nur spannend sondern auch echt eine Bereicherung in Sachen Sport; irgendwie eine Mischung aus Football and Handball. Anschliessend FA-Cup-Final im RG, noch in der Downunder-Bar vorbeigeschaut und um 5 am ins Bett.
 


05-20-05 Brisbane
So, jetzt muß ich mir was einfallen lassen. Der Laptop läßt sich nicht mehr aufladen. Habe noch 16% Akkukapazität für diesen letzten Laptop-Bericht. Daher wird er dementsprechend kurz. Heute habe ich nun endlich meinen letzten Dienst für die Woche machen können. Nach einem kurzen Break ging es danach mit Matt zum Gym. $9 für einmal trainieren. Na, was tut man nicht alles für seinen Körper. Anschließend hat Matt noch eine selbstgemachte Pizza (mit Hefeteig) gezaubert. Best Pizza ever. Fettes Lob. Der abschließende Gang in die Downunder-Bar gestaltete sich relativ kurz, da ale zienlich müde von der Woche waren. Das wars dann. Schnell noch Daten sichern und...
 


05-19-05 Brisbane
Heute war irgendwie der Wurm drin. Von 9.00 am bis 11.00 am war Dienst im Luggage Room. So weit ging auch noch alles gut. Danach sollte ich eigentlich den Bus 4 Stunden fahren. But someone kicked me out of the plan. Ich wußte auch wer das war. Doch meine spezielle Engländer-Freundin leugnete alles, obwohl sie direkt mit mir getauscht hatte, weil sie einen Termin hatte. Unsere spezielle Beziehung besteht nun aus einigen Spannungen. Mal sehen, wie das weitergeht. Da ich abends mit Matt zum Handball wollte, konnte ich den späteren Termin nicht bis zum Ende wahrnehmen; sollte erst einmal so lange fahren wie ich Zeit hatte. Doch auch dazu kam es schließlich und endlich nicht. Hatte am Ende dann einen Termin für morgen bekommen. Na gut, nach ein paar Stunden Schlaf sollte es dann also zum Handball gehen. Doch dann das: Ein Sturm zog auf, den Brisbane zumindest die letzten 20 Jahre nicht gesehen hatte. Dieser mündete in einem Gewitter mit Hagelschauer!!! Auf dem Weg zum Handball war ales weiß. Wir hätten uns fast ein paarmal flachgelegt. Ein Mann hätte fast einen Herzinfarkt bekommen, als ich einen Schnee- bzw. Hagelball gegen ein Werbebanner geworfen habe. Ja und zu guterletzt ist Handball-Training auch noch fast ausgefallen, da die Halle nicht für diese Wassermassen ausgelegt worden ist. Es hate also reingeregnet und so wurde das Training zu einer Rutschpartie. Trotzdem haben sich die $5 für das Training gelohnt. Viele Norweger waren da; und wir hatten gemischtes Training.
Ausklang des Abends war in der Downunder Bar in unserem Backpackers.

 

05-18-05 Brisbane

       
Mit Schlaf ist das schon wieder nichts geworden. Zwischen 3.00 am und 5.00 am sind dann alle Mitbewohner des 8-Bett Zimmers so langsam eingetrudelt. Eingetrudelt ist gut, denn so richtig auf den Beinen halten konnt sich keiner mehr. Luis hat gleich noch jemanden mitgebracht, weswegen Emma erst einmal für eine halbe Stunde das Zimmer verlassen mußte. Um 6.00 am etwa eingeschlafen und um 6.30 am dann wieder aufgestanden.
Das Anfahren der Büros der Campervanvermietungen gestaltete sich Gott sei Dank problemlos. Ergebnis: Einmal ausgebucht, einmal überteuert aber auch ein echt gutes Angebot. Gleich reserviert; eine Woche Zeit zum Überlegen.
Anschließend Gary's Auto zu seiner Arbeit gebracht, ab ins Palace (Backpacker), um anscließend mit den Notebook in die QUT zu gehen (Update der Homepage). Von dort aus zu Gary, drei Stunden Schlaf und anschließend mit Matt und Gary's Beamer zu Kerstin, a Dresden Girl, um Episode 1 & 2 von Star Wars zu schauen. Unser Equipment war vom feinsten. Da ich keine Karte für die anschließende Premiere von Star Wars Episode 3 hatte, habe ich den Beamer weggebracht. Bei Gary erhielt ich dann einen Anruf von Matt, daß doch noch einen Karte übrig ist. Also nicht wie auf zu den Southbank Cinemas um als einer der ersten auf der Welt Star Wars Episode 3 zu sehen :)
War echt nett. Die Leute waren schön verkleidet. Um 3.00 am ging es dann nach Hause.



05-17-05 Brisbane
Nach dreieinhalb Stunden war die Nacht wieder vorbei. Das sind doch nicht etwa Schlafstörungen wie vor der Führerscheinprüfung. Heute sollte es also passieren. Abnahme durch Hillary. So noch einmal alles mit Matt abgefahren und dann gings auch schon los. Bis aufs Anfahren mit angezogener Handbremse lief es auch alles ganz gut. Ja, da hatte ich den Job und gleich acht Stunden vor mir. Den ersten Pickup wollte Matt noch mitkommen; da passierte es dann auch. Kurve geschniten: Ratsch. Neben den bisherigen Beulen war aber nichts zu sehen. Noch mal Glück gehabt. Mein Gott, zwei Minuten vorher saß Hillary noch mit im Bus. So, dann erst einmal acht Stunden Backpacker ausliefern. Und da war echt alles dabei. Süße Mädels aus Dänemark, Deutschland, Holland, Norwegen oder England, guys from USA, Japan und wieder Norweger. Die haben heute nämlich ihren Nationalfeiertag. Und der wird erst einmal richtig begossen; Matt natürlich mitten drin.
Später bei Gary noch alles geregelt: Auto für morgen klar gemacht, Assignment mit Chris über Kassel gemacht, Emails gechekt. Morgen muß ich vor 7 am aufstehen, sonst wird das Auto abgeschleppt. Danach werde ich erst einmal alle Campervan Rentals in Brisbane abklappern: Suche nach dem Best Deal in Town.

 

Montag, 5-16-05 Brisbane

     

05-16-05 Brisbane
Zum ersten Mal die Ferry benutzt. Und dann gleich bis zur QUT (Queensland University of Technlogy). Heute ist Internettag. Erst einmal alle Campervan Rentals angemailt. Danach erste Versuche unternommen eine Homepage zu erstellen. Ja, ich weiß, Text ist langweilig und die Photos haben eine miserable Qualität. Zumindest bei den Photos kan ich Besserung versprechen. Aber glaubt mal wie langweilig das für mich werden kann, alles 20 mal zu erzählen. Also, das soll keine Selbstdarstellung werden, eher Selbsterhaltung.
So, zwischendurch war ich noch im Backpacker und hab mit der Managerin Hillary gesprochen. Morgen soll ich vorbeikommen und ein paar Runden im Bus mitfahren. Später rief mich Mattes (hier Matt) an, daß es morgen vielleicht schon losgeht. Na dann, gute Nacht.

 

Sonntag, 5-15-05 Brisbane
Mit früher aufstehen ist es auch heute wieder nichts geworden. 15.30 Uhr. Aber morgen wirds besser. Heute ist eh Sonntag. Gary veranstaltet mit seinem Date ein Picknick. Na dann erst einmal Wäsche waschen und danach mit Chris Basketball gespielt. Anschließend wieder Barbecau. Mattes war auch noch gekommen. Habe ihm anschließend einen Lift zurück in die Stadt gegeben. Wollen morgen mal ein wenig unsere Reisen planen. werde deswegen heute mal früh ins Bett gehen, um dann morgen bei Fuß in der Uni zu stehen. Mal sehen, ob das was gibt.
 


Samstag, 05-14-05 Brisbane
Nur noch bis 14.00 Uhr geschlafen.
Wochenende. Der heilige Samstag-Ausgehtag. Nun war der Tag aber schon so gut wie rum. Es wurde schon langsam dunkel. Es blieb also nur noch die Nacht. Bin alleine mit den Auto zu Mattes gefahren, um die Backpacker-Route einmal abzufahren. Vorher noch Prepaid-Card gekauft und den Einkauf fürs Barbecau am Sonntag erledigt. OK, habe auch noch Session 2-5 von Sex & the City gekauft; war im Angebot und zusätzlich mit deutscher Sprache. Bin dann mit Mattes erst einmal zurück zu Garys Place und dort haben wir ein fettes Barbecau veranstaltet. Video 'The big Lebonski' auf Beamer und danach in die Stadt. Zuerst ins RG - Royal George Hotel und danach in ins 'Beat', ein schwul-lesbischer Nachtclub. War schon ein bißchen strange. Die Einzelheiten die vorgefallen sind brauche ich nicht aufzuschreiben, die werde ich eh nicht vergessen :) . Six o'clock at home.
 


Freitag, 05-13-05 Brisbane


Freitag, der 13. Geschlafen bis 15.00 Uhr. Das war dann wohl der Jet Lag. Ist dann auch gleich wieder dunkel geworden. Stadt hat sich nicht mehr gelohnt. Also habe ich erst einmal auf Gary gewartet. Der hat dann ein Essen gezaubert. Als Dank habe ich ihm den Barbecau gesäubert. Sonntag kann dann das große Grillen starten.
Kontakt mit Matthias: Farewell-Abend für Sandra und evtl. Fahrerjob im Backpackers in Aussicht - muß aber erst Probefahrt mit der Chefin machen. Oh Gott, Linksverkehr in 2 Tagen. Also gleich los mit Gary. Hin zur Videothek und zurück. Die Knie haben geschlottert wie bei der ersten Fahrstunde. Morgen will ich den ganzen Tag fahren.
Dann ging der aben los. Zu Fuß in die Stadt. Unterwegs Sandra 'eingehakt' und weiter.
 


Donnerstag, 05-12-05 Brisbane

  

Der erste richtige Tag in Brisbane. Und was für einer. Nach einer Nacht, die um halb drei für mich zu Ende war, weil ich einfach nicht mehr schlafen konnte, ist es für mich immer noch kaum zu glauben, daß der Tag um halb vier endete. Aber nun der Reihe nach. Den Rest der Nacht und des Morgens döste ich so vor mich hin, ehe ich von Gary einen Anruf bekam. Er kam vorbei und holte mich zum Essen ab. Wir speisten ganz standesgemäß in der Ofiziersmesse. Anschließend eine Runde Snooker auf einem riesen Tisch dafür. Gary hat echt manchmal einen ruigen Job.
Den Nachmitag verbrachte ich in allen möglichen Shops in Brisbane; trotz allem konnte ich keinen Telstra-Shop finden und meine Prepaid-Card kaufen...und Stadtplan kurz vor Geschäfteschluss (18.00 Uhr !!!!) gekauft.
So nun zum wesentlichen Teil des Tages. Dem Abend. Bin zu Matthias, meinem Kontaktmann in Brisbane, um mit ihm zum Handball zu gehen. Er wohnt im guten alten Palace, einem Backpackerhotel, in dem ich auch schon vor 4 Jahren gewohnt habe. Handball war gut, für mich aber noch eine Woche zu früh - wegen Infektion. anach gings leich weiter, in die Bar vom Westend Hotel. Mattes, wie sie ihn wohl alle in Deutschland nennen, ist ein echter Womanizer. Er ist zwar netto erst 3 Wochen in Brisbane, kannte aber alle Frauen in der Bar. Unter anderen auch Sandra. Falls ich bis jetzt noch daran gezweifelt haben sollte, daß es Doppelgänger gibt (nach Rainer und Klaus eigentlich nicht mehr), dann spätestens jetzt nicht mehr. Sonja (H., damit es keine Verwechselungen gibt), du würdest Augen machen. Beide S. sehen aber nicht nur gleich aus, sie trinken nicht, rauchen nicht, laufen bauchfrei rum (nagut, macht ja jetzt fast jeder, auch die, die es nicht dürften und davon habe ich heute wieder zu viele gesehen) und sind bei der Mutter aufgewachsen. Die eine halt nur in Berlin - ab jetzt für mich nur noch 'Angel of Berlin'. So, nachher noch in einem echt coolen Nachtclub gewesen, Victory. Das wars dann für den Abend.
 


Mittwoch, 05-11-05 Brisbane

I deceided to write in english from now on. So with this decision I will not put this notics into the internet. Finally I found an shower at the Bangkok Airport. I was the most expensive shower I ever had. But if I had done a walk through the plane I think I had collected the money.
So schnell kann das gehen. Habe mich dann doch wieder umentschieden auf deutsch zu schreiben. Der Flug nach Brisbane war genau so angenehm wie der nach Bangkok. Einckecken, Essen, Schafen, Essen und Auschecken. Angekommen in Brisane war vom Sunshine State nichts zu spüren. Ich hoffe nur ich habe de einzigen Tag ohne Sonne erwischt; trotzdem angenehme 22 °C. Gary war gleich da und hat mich abgeholt. Bei ihm hat sich wirklich nicht viel geändert. Habe ich das jetzt von ihm oder er von mir - das man die Wohnung oder das Zimmer wechselt, wenn es zu dreckig wird. Dann wird es für ihn bald schon wieder Zeit für einen Wechsel.
Erst einmal ein Powernap, zuerst unterbrochen durch den singenden Chris, anschleßend durch den fernsehkuckende Michael. Der sieht von den Haaren jetzt aus wie sein Bruder früher und dieser hat Gott sei dank abgenommen - kommt anscheinend auch gut bei den Frauen an.
Abends gabs Pizza und Bier und die Balgen wurden zur Mutter gebracht. Schluß für heute.

 

Dienstag, 05-10-05 Bangkok

         
19.00 Uhr Ortszeit. Mein mitgebrachtes Thermometer zeigt noch 32 °C an. Trotzdem oder gerade deswegen ist das genau die richtige Temperatur für mich um zu gesunden. Dazu trägt auc das freundliche Auftreten der Thais bei; und nicht nur wenns dafür Geld gibt. Jetzt hoffe ich mal, daß es am Flughafen doch och irgendeine Möglichkeit zum Duschen gibt. Sonst wäre das schade für mich und all die netten Menschen neben mir im Flugzeug. Das ist heute noch alles ein wenig durcheinander - es ist auch mein erster Eintrag. Ob es jedoch besser wird, bzw. ob ich diese Art der Aufzeichnungen weiterführen werde, weiß ich nicht. Oder sollte ich es mal auf Englisch versuchen; nicht weil ich es s gut kann, aber man kommt dann vielleicht besser wieder rein in die Sprache. Die Temperatur zwischen Notebook und meinen Beinen steigt auf gefühlte 45 °C an.
Mensch was war das für ein Tag. Mein Fieber war urplötzlich weg und wollte auch nicht wiederkommen. Also cape diem, auf nach Bangkok, erst 'g' dann 'k'.
Da ich ja nicht viel Zeit haben würde, habe ich mir gedacht, kannste ja auch mal auf den erst besten Anbieter für Stadtführungen reinfallen. Gesagt, getan.
Das hat sich aber als gar nicht so schlecht herausgestellt. Das Angebot war sicher maßlos überteuert, aber 30 Euro für einen kompletten Tag Stadtrundführung inklusive Chauffeur und einem sehr netten, gut englisch sprechenden Thai sind doch OK. Festalten möcte ich noch das Anfragen am Flughafen, ob ich denn auch eine Thai Massage von einem Thai Mädchen haben wolle. Dies hörte sich für mich doch ein wenig suspekt an. Nach meinen Erfahrungen während meines Kurzaufenthaltes in Bangkok glaube ich jedoch, daß er nur die berühmte Thai-Massage gemeint hat. Bangkok ist genauso weltoffen wie jede andere Weltstadt. Ich habe mich trotz meiner mitgebrachten Spepsis vom ersten Augenblick wohl gefühlt.
Mittlerweile geht es auf die 20.00 Uhr zu. 'One night in Bangkok' - dazu werde ich wohl nicht mehr viel sagen können, da ich gleich für meine letzten Bath ein Taxi zum Flughafen nehmen werde. Meinem Ärger muß ich aber auch noch einmal Luft verschaffen. Dieser richtet sich aber nicht gegen die Thais, sondern die deutschen Ebay-Nutzer: Die glauben wohl sie könnten allen Ramsch und Schrott verkaufen. Leider habe ich das nicht-funktionieren meiner ebay-ersteigerten Kamera erst gemerkt, als ich für 20 Euro Batterien gekauft hatte (Die Bewertung wird gesalzen). Leider habe ich dies auch erst in Thailand gemerkt - das ist dann wohl mein Fehler. Deshalb konnte ich in Bangkok auch nur Photos mit der Handykamera machen. So, das wars für heute. Mal sehen wie's weitergeht.